geplant war ein erweiterungsbau für eine patentanwaltskanzlei in bergisch gladbach bei köln. das bestehende, denkmal-geschützte haus wurde für die kanzlei zu klein. die verteilung der baumasse des anbaus sowie deren aufständerung ordnen sich der bestimmenden gestaltung und symmetrie des altbaus unter. auftraggeber stachow planungszeitraum 1996 bausumme 150.000 euro
weiter
zurck