die neubaumaßnahme wurde konzipiert als bindeglied zwischen zwei voneinander räumlich getrennten einrichtungen, dem dgb bildungswerk und dem dgb jugendbildungszentrum. der neubau besteht aus einem speiseraum mit 145 sitzplätzen, angrenzender großküche, lager und personalräumen. leitidee des entwurfs war es, einen eher introvertierten, aber dennoch hellen und freundlichen innenraum zu schaffen. die idee der introvertiertheit ergab sich aus der begebenheit, dass der neubau z.t. in der natürlichen hanglage eingebettet ist. verstärkt wird sie durch den verglasten innenhof in raummitte. der speisesaal ist das zentrum des hauses. dies wird betont durch ein schmales, dreiseitig umlaufendes fensterband mit ausblick zur angrenzenden abböschung des hanges und zusätzlich durch einen verglasten innenhof. vorentwurf architekturbüro trummer bauherr dgb-bildungswerk düsseldorf baubeginn: juni 2010 fertigstellung januar 2012 bausumme 2.400.000 euro
weiter
zurck