das geplante elefantenhaus besteht aus beton, glas und erde. anstelle des alten hügels ist ein neuer, grün bewachsener hügel geplant. eine großzügig geschwungene fassade folgt der topografie des außenraums. beratende grünplaner büro lill+sparla, köln wettbewerb 1999 auslober stadt köln
weiter
zurck